Die Terroranschläge in den USA – 9/11

Der unfassbare Terroranschlag am 11. September 2001 veränderte alles. Denn an diesem Tag schlugen Terroristen erbarmungslos zu! Dabei verloren Tausende Menschen ihr Leben. Islamistische Attentäter der Terrororganisation al-Qaida entführten in New York Passagierflugzeuge, die sie erbarmungslos in die Zwillingstürme des World Trade Centers steuerten. Ein Tag, der die Welt für immer veränderte.

 

11. September – Schicksale eines Terrorangriffs

Sebastian Gorki befindet sich an diesem Tag in der 94. Etage des Südturms. Vielleicht sieht er die Boeing 767 aus seinem Fenster im Büro, als diese auf das Gebäude zurast. Um 3 Minuten nach 9 Uhr wird sein Leben beendet. Nur eine viertel Stunde zuvor leitet der Terrorist Mohamed Atta ein Flugzeug direkt in den Nordturm.

Manfred Marquardt bemerkt den Krach kaum, als die Boeing einschlägt. Und das, obwohl er sich mit seiner Frau nur wenige Kilometer entfernt befindet. Sie sind gerade auf dem Weg zum World Trade Center. Über Bildschirme verfolgt er die unglaubliche Katastrophe – Fernsehkameras übertragen den Terroranschlag in die ganze Welt.

Margit Stebner bekommt von dem geschehen in den USA nichts mit. Als Mitarbeiterin einer Hilfsorganisation befindet sie sich in der Gewalt der Taliban. In Afghanistan fürchtet sie nicht nur um ihr Leben, sondern auch einen Militärschlag der Amerikaner.

 

Die New Yorker Wall Street am 11. September

Während die Welt unter Schock und stand, versank das Börsenparkett in nackte Panik. Der Dollar brach blitzschnell ein, während Gold sowie Öl gigantische Kursgewinne verbuchten. Der DAX rutschte innerhalb weniger Minuten um mehr als 400 Punkte auf nur 4247 Zähler. Einige Minuten nach den Anschlägen in NY stürzte ein weiteres Passagierflugzeug in das Pentagon in Washington. Spätestens in diesem Moment wurden die schlimmsten Befürchtungen zur Gewissheit: Ein unvorstellbar grausames Attentat hat die USA getroffen. Und das mit ungewissen Auswirkungen auf die westliche Welt.

New York, die Stadt die niemals schläft, verfiel in tiefes Entsetzen. Der gesamte Financial District wurde evakuiert – somit blieb die Wall-Street, die eigentlich um 09:30 Uhr öffnen sollte, geschlossen. Daraufhin folgten Tage, an denen die Welt gelähmt und die Börsen orientierungslos waren. Durch die Schließung der Wall Street fehlte die Vorgabe aus den USA, Nemax und DAS zeigten sich daher labil. Auch andere bedeutsame Einrichtungen blieben aus Furcht vor weiteren Terroranschlägen geschlossen. Dies betraf neben dem unbeschädigten Teil des Pentagons auch das Capitol sowie das Weiße Haus.

Nach 4 Tagen ohne Handel läutete die New Yorker Börse nur wenige Straßen von den rauchenden Überresten des WTC entfernt die Eröffnungsglocke. An dieses Bild erinnern sich nicht nur Amerikaner zurück – auf der ganzen Welt fieberten zigtausend Menschen mit. Angesehene Politiker drängten sich an der Wall Street auf der Empore im Börsensaal. Darunter befanden sich neben den Senatoren Hillary Clinton und Chuck Schumer auch der Bürgermeister der Stadt, Rudy Giuliani, sowie der Finanzminister Paul O`Neill. Die Hauptperson an diesem Tag war jedoch Richard Grasso, der Vorstandsvorsitzende der New York Stock Exchange.

 

Vorsichtiger Handelsstart am 17. September

Dem Anlass würdig wurden zwei Schweigeminuten abgehalten. Danach erklang besonders berührend der Song “God bless America”. Nach dem großen Moment der Eröffnung des Handelns stürzten die Kurse bergab – jedoch zum Glück nicht ganz so verheerend wie erwartet.

Die Wall Street nahm den Handel erst mit Sonderregeln wieder auf. Bereits im Vorfeld wurde alles erdenkliche versucht, um den befürchteten Kursrutsch aufzuhalten. Aus diesem Grund senkte die Federal Reserve Bank den Leitzins um 50 Basispunkte auf 3 %. Weiters wurden keine negativen Ratings an diesem Tag veröffentlicht, negative Meldungen wurden vermieden. Nichtsdestotrotz trat der erwartete Kurssturz ein. New York rutschte in die schlimmste Finanzkrise seit Generationen. Steuereinnahmen brachen weg, mehr als 120.000 Menschen verloren ihre Arbeit – Die Stadt befand sich am Abgrund.

Doch der große Schock dauerte nur relativ kurz an und New York erholte sich wieder. So ist die Arbeitslosenquote in NYC bereits wieder niedriger als der Landesdurchschnitt. Die Stadt hat die verlorenen Arbeitsplätze somit wiedergewonnen. Heute erstrahlt die Wall Street in neuem Glanz und scheffelt wieder Geld. Die damals 5 größten Bankhäuser

  • Goldman Sachs
  • Morgan Stanley
  • Merrill Lynch
  • Bear Stearns
  • Lehman Brothers

verbuchten bereits 5 Jahre nach dem Terroranschlag bereits ein deutliches Umsatzwachstum. Mittlerweile haben auch die letzten beiden der früheren US-Investmentbanken, Morgan Stanley und Goldman Sachs, ihr Geschäftsmodell aufgegeben und wurden Holdings. Schon davor meldete Lehman Brothers Insolvenz an, Merrill Lynch und Bear Stearns wechselten zu JP Morgan und zur Bank of America.